BODEN VERLEGEN LASSEN


Sie benötigen einen neuen Bodenbelag für Ihre gewerblichen oder geschäftlichen Räume? SCALA Bau verlegt für Sie Bodenbeläge wie Parkett, Laminat, Vinylböden und Designböden zu attraktiven Preisen.

Mit SCALA Bau genießen Sie die Zusammenarbeit eines festen Teams erfahrener Monteure. Wir lieben gutes Handwerk und das schätzen unsere Kunden in Architektur- und Planerbüros, Kommunen und natürlich private Bauherren. Nehmen Sie Kontakt auf und lassen Sie sich unverbindlich beraten. Sie erreichen uns unter +49 211 54 25 17 60 oder per Mail unter scala@scalabau.de.


  • INDUSTRIEPARKETT

    WAS VERSTEHEN EXPERTEN UNTER INDUSTRIEPARKETT?

    Unter den verschiedenen Möglichkeiten, Parkett zu verlegen, ist Industrieparkett eines der günstigsten. Dennoch handelt es sich um hochwertiges Massivparkett mit langer Lebenszeit, das optisch starke Akzente setzt. Industrieparkett wird aus Lamellen gepresst, welche hochkant aneinander gelegt werden. Es entsteht eine neue Holzschicht aus Holzteilen, die bei der Fertigung von Mosaikparkett übrig bleiben. Verarbeitet werden Bambus, Edelhölzer, aber auch Eiche, Buche oder Douglasie. Bei der Herstellung achten die Produzenten darauf, dass sich eine optisch ansprechende Maserung mit natürlichen Unregelmäßigkeiten ergibt. So werden, wie bei teurem Mosaikparkett, wundervolle Effekte mit dem Holz kreiert.

    BELASTBARES INDUSTRIEPARKETT VERLEGEN LASSEN

    Mit einer Parkettdicke von bis zu 25 Millimetern ist Industrieparkett besonders robust. Es eignet sich dadurch hervorragend zum Verlegen in öffentlichen Gebäuden, aber auch beispielsweise Kindergärten oder Gaststätten. Überall wo der Boden edel und sauber aussehen und dennoch viel aushalten soll, kommt dieses Parkett voll zur Geltung. Durch die günstigen Rohstoffe können die Hersteller Industrieparkett sehr preiswert anbieten. Das schont das Budget im Rahmen von Sanierungen oder der Ausstattung von Modulargebäuden, zeitweise genutzten Immobilien und Büroräumen.

    Die Schutzschicht des Parketts wird wie bei jedem Massivparkett irgendwann matt. Das Holz rauht dann auf und sieht abgenutzt aus. Darum können Sie auch Industrieparkett abschleifen und neu versiegeln. Durch Bohnern und Pflege bleibt der Boden viele Jahre so schön wie neu.

    PARKETT EXPERTEN VON SCALA BAU BERATEN SIE

    Die Auswahl eines Parkettbodens ist immer sehr individuell und richtet sich nach dem gewünschten Ambiente Ihrer Räume, aber auch der Nutzung des Bodens. Die verschiedenen Parkettarten stellen außerdem unterschiedliche Anforderungen an Handwerker. Ein Mosaikparkett benötigt bei der Verlegung beispielsweise nicht nur hochwertige Materialien, sondern auch einen erfahrenen Profi mit Augenmaß, der die Kunst des meisterhaften Parketts versteht und optisch einwandfreie Muster verlegt. Mit Industrieparkett entscheiden Sie sich für eine Parkettart, die schnell verlegt werden kann, wenn keine besonderen Effekte erzielt werden sollen.

    Unsere Bodenexperten von SCALA Bau in Düsseldorf und NRW beraten Sie gern rund um Gewerbeböden, private Wohnräume und die Neuausstattung von Zimmern bei Sanierung oder Renovierung. Soll es Parkett, Laminat, Vinyl oder doch ein Steinboden sein? Wir finden es mit Ihnen gemeinsam heraus.

  • LANDHAUSDIELEN

    Die Landhausdiele kann unter den Fußbodenbelägen als das Nonplusultra an klassischer Eleganz in einem stilvollen Umfeld gelten. Ihren Namen verdankt sie der Herkunft aus dem von Echtholz dominierten Landhausstil. Längst hat die Landhausdiele aber auch den urbanen Raum erobert. Als repräsentativer Bodenbelag in Konferenzräumen ist sie ebenso zu finden wie in Anwaltspraxen und Verwaltungsgebäuden.

    WAS SIND LANDHAUSDIELEN?

    Die Landhausdiele ist ein Hartboden mit einer Echtholzoberfläche und zählt damit zu den Parkettböden. Das Format ist im Vergleich zu anderen Parkettarten großflächig. Die Breite liegt in der Regel bei 15 bis 22 cm. Die Länge kann 100 cm bis 200 cm oder mehr betragen. Nach unten ist die Landhausdiele zum kleinteiligeren Schiffsboden und nach oben zur größeren und breiteren Schlossdiele abgegrenzt.

    Eine typische Landhausdiele ist durch ihre rustikale Oberfläche gekennzeichnet. Alle originalen Strukturen des Holzes inklusive der Asteinschlüsse sind schön zu erkennen. Das passt hervorragend zum aktuellen Trend bei Fußbodenbelägen, der authentische Natürlichkeit bevorzugt.

    WELCHE ARTEN VON LANDHAUSDIELEN GIBT ES?

    Es lassen sich drei Arten von Landhausdielen unterscheiden:

    • die Landhausdiele aus Vollholz
    • die Landhausdiele aus Massivholz
    • die Landhausdiele mit mehrschichtigem Aufbau

    Landhausdiele aus Vollholz: Die Landhausdiele aus Vollholz bietet den höchsten Grad an Natürlichkeit. Sie besteht aus einem einzelnen durchgängigen Stück Echtholz. Die Struktur der Oberfläche entspricht dem unverfälschten Längsschnitt des Baumstamms.

    Landhausdiele aus Massivholz: Die Landhausdiele aus Massivholz besteht ebenfalls zu 100 Prozent aus Echtholz. Im Gegensatz zu Vollholzdiele kann sie aus mehreren Einzelstücken zusammengesetzt sein.

    Landhausdiele mit mehrschichtigem Aufbau: Bei der Landhausdiele mit mehrschichtigem Aufbau besteht die als Deckschicht oder Dekorschicht bezeichnete oberste Schicht aus massivem Echtholz. Darunter befinden sich ein oder zwei Lagen aus preisgünstigeren Holzwerkstoffen.

    WELCHE HÖLZER WERDEN FÜR LANDHAUSDIELEN VERWENDET?

    Landhausdielen und bei mehrschichtigem Aufbau die Deckschicht können aus verschiedenen Holzarten bestehen. Als der ultimative Klassiker gilt wohl nach wie vor Eichenholz. Es zeichnet sich nicht nur durch natürliche Schönheit, sondern dank seiner Härte auch durch besondere Langlebigkeit aus. Noch etwas härter als Eiche ist die attraktive goldbraune Robinie. Weitere beliebte Hartholzarten sind Buche, Kirsche und Walnuss. Günstiger als diese Harthölzer sind die weicheren Nadelhölzer wie Fichte und Douglasie.

    WIE WERDEN LANDHAUSDIELEN VERLEGT?

    Es gibt drei Techniken, um Landhausdielen zu verlegen: die vollflächige Verklebung, die Verschraubung und die schwimmende Verlegung. Abhängig von der Art und Beschaffenheit des Untergrunds und der Raumhöhe kann eine Unterkonstruktion für die Dielen sinnvoll sein. Bei der schwimmenden Verlegung ist außerdem immer eine Trittschalldämmung erforderlich, um einen angenehmen Raumklang sicherzustellen.

    JETZT LANDHAUSDIELEN VOM PROFI VERLEGEN LASSEN

    Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit, mit hochwertigen Landhausdielen Ihre geschäftlichen oder gewerblichen Räumlichkeiten aufzuwerten. Wir übernehmen für Sie die Verlegung sowie sämtliche weitere Arbeiten und können Ihnen solide handwerkliche Qualität zusichern. Wir arbeiten mit einem festen Stamm eigener Monteure und kooperieren mit angesehenen professionellen Planungsbüros.

  • LAMINAT

    Das zentrale Element von Laminat ist die Trägerplatte bei der es sich um eine Hochdichte Faserplatte (HDF) oder um eine Mitteldichte Faserplatte (MDF) handeln kann. Auf die Trägerschicht wird das Dekorpapier aufgeklebt. Das Dekorpapier ist wiederum vom transparenten Overlay bedeckt, das meist aus Melamin-Harz besteht. Das Overlay bildet die eigentliche Nutzschicht und ist abwaschbar. Häufig imitiert das Dekor eine Vollholzschicht auf eine täuschend echte Weise.

    Darüber hinaus sind auch andere Dekors möglich, die zum Beispiel Naturstein nachbilden oder in einem beliebigen Muster gestaltet sind. An die Trägerschicht schließt sich nach unten meist die Trittschalldämmung an, die aber auch separat verlegt werden kann. Im Preis ist Laminat deutlich günstiger als echter Parkettboden.

  • VINYL

    Beim Vinylboden handelt es sich um einen Bodenbelag aus Polyvinylchlorid, besser bekannt unter der Abkürzung PVC. Die früher gesundheitsschädlichen Weichmacher im PVC wurden in der EU durch gesundheitlich unbedenkliche Alternativen ersetzt. Der Aufbau von Vinylböden kann unterschiedlich sein. Unter der PVC-Schicht mit dem Overlay kann sich wie beim Laminat eine HDF- oder MDF-Platte befinden.

    Es gibt aber auch Vollvinylböden. Diese lassen sich gut in Feuchträumen einsetzen, weil die Trägerschicht keine aufquellenden Bestandteile enthält. Die Mittellage und die Rückenschicht können ein- oder mehrschichtig aufgebaut sein. Als CV-Bodenbeläge werden Vinylböden bezeichnet, bei denen das Dekor durch eine dickere, aufgeschäumte Schicht gebildet wird. Die Abkürzung steht für “Cushioned Vinyl”.