SCHALLSCHUTZFENSTER


In einem Gebäude schirmen Schallschutzfenster den von außen eindringenden Lärm ab und machen den Aufenthalt in Büros, Betrieben und lärmsensiblen Einrichtungen aller Art erträglich. Wie gut der Lärmschutz gelingt, hängt von der Ausführung der Schallschutzfenster und deren Einbau ab.



Zu den häufigsten als belästigend empfundenen Lärmquellen zählen Straßenlärm, Baulärm und Fluglärm. Aber auch von benachbarten Bereichen ausgehende Geräusche beeinträchtigen das Wohlbefinden und die Aufenthaltsqualität. Eine dauerhafte Lärmeinwirkung löst Stress aus und kann gesundheitliche Folgen haben. Wer nachts keine Ruhe mehr findet, entwickelt schnell Schlafstörungen und ist anfälliger für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Der Einbau moderner Schallschutzfenster kommt der Gesundheit zugute und fördert die Konzentration am Arbeitsplatz.


WELCHES SCHALLSCHUTZFENSTER KOMMT FÜR UNS IN FRAGE?


Ältere Fenster besitzen eine schlechte Schalldämmung und haben eine mangelhafte Wärmedämmung. Schallschutzklassen geben darüber Auskunft, welche Fenster für einen bestimmten Zweck zu empfehlen sind.

Den sechs Schallschutzklassen ist jeweils ein Schalldämmmaß zugeordnet. Je effektiver die Schallschutzverglasung ausfällt, desto höher ist der für die Konstruktion der Schallschutzfenster betriebene Aufwand. Dies wirkt sich auch auf den Preis aus. Eine zu hohe Schalldämmung resultiert jedoch in einem unnatürlich geringen Grundgeräuschpegel, der ein Gefühl der Isolation aufkommen lässt. Daher sind Fenster mit der Schallschutzklasse zu empfehlen, die eine gerade ausreichende Schallschutzdämmung herstellen.



WAS IST FÜR DIE SCHALLDÄMMENDE WIRKUNG AUSSCHLAGGEBEND?


Faktoren, die für die Schalldämmung von Bedeutung sind, sind die Verglasung, der Rahmen und der dichte Anschluss der Fenster an den Baukörper. Bei der Verglasung ist die Scheibendicke und bei Mehrfachverglasungen auch der Abstand der Scheiben wichtig. 

In den meisten Fällen wird gleichzeitig auf eine effektive Wärmedämmung Wert gelegt, um Vorgaben der Energieeinsparverordnung einzuhalten und die Energiekosten zu senken. Aus diesem Grund kommen heute überwiegend Fenster mit Doppel- oder Dreifachverglasung zum Einsatz.


WIE FUNKTIONIEREN SCHALLSCHUTZFENSTER PHYSIKALISCH?


Ein konventionelles Fenster mit Einzelglas-Verglasung bietet einen deutlich geringeren Lärmschutz als ein modernes Schallschutzfenster. Denn die von außen auf ein einfaches Fenster auftreffenden Schallwellen versetzen das Fensterglas in Schwingung und pflanzen sich kaum gedämpft in der Raumluft fort. Bei einem aus mehreren Scheiben bestehenden Fenster wird nur die äußere Scheibe in Schwingung versetzt. Die innere Scheibe ist dünner als die äußere und in einem Abstand angeordnet, der ein Mitschwingen erschwert. Auch die Einbringung einer Schallschutzfolie und das in Doppel- und Dreifachfenster mit Wärmeschutzverglasung eingebrachte Gas trägt zur Schalldämmung bei.


WIE FÖRDERN STAAT UND KOMMUNEN DEN EINBAU VON SCHALLSCHUTZFENSTERN?


Für passive Schallschutzmaßnahmen an Gebäuden, die von hohem Verkehrslärm betroffen sind, lassen sich bis zu 75 % der Investition durch öffentliche Fördergelder abdecken. In NRW informiert das Förderportal Lärmschutz der Landesregierung über Fördermaßnahmen. Auch für die Altbaurenovierung stehen Fördermittel zum Einbau gedämmter Fenster bereit.


SCHALLSCHUTZFENSTER VOM BAUUNTERNEHMEN MIT GEWERBEBAU AUS EINER HAND


Für passive Schallschutzmaßnahmen an Gebäuden, die von hohem Verkehrslärm betroffen sind, lassen sich bis zu 75 % der Investition durch öffentliche Fördergelder abdecken. In NRW informiert das Förderportal Lärmschutz der Landesregierung über Fördermaßnahmen. Auch für die Altbaurenovierung stehen Fördermittel zum Einbau gedämmter Fenster bereit.